Konsumwatch | RSS Feed

von - am 09 Aug 2012

Peng! Amazon-Kunde bekommt Sturmgewehr statt Flachbild-Fernseher geliefert

Amazon liefert, was Du bestellst. Oder auch nicht. So, mal wieder, in den USA geschehen. Ein Amerikaner wollte eigentlich nichts weiter als einen Flachbild-Fernseher für entspannte Couch-Potatoe Abende, den er auch brav geordert hatte. Allerdings, der High-Tech TV kam niemals an. Dafür aber ein halbautomatisches Sturmgewehr, dessen unautorisierter Besitz und Transport in den USA illegal ist. Er habe sofort die Polizei alarmiert, berichtete Seth Horvitz aus Washington.

“Die Beamten waren zuerst etwas perplex, weil sie so etwas noch nie gesehen hatten”, sagte Horvitz dem Fernsehsender Fox 5, so berichtet der STERN. Dann hätten die Polizisten entschieden, dass sie sich um die Waffe kümmern, “weil es illegal sei, wenn ich sie behalte”. Einfach zurückgeben an den Lieferanten gehe auch nicht, erklärten die Polizisten: “Die Waffe darf nicht in einem Auto transportiert werden.”

Ein Polizeisprecher in Washington sagte, es werde untersucht, wie stattdessen die gefährliche Waffe zu Horvitz kam. Stellt sich nur die Frage, wie zum Geier ein “richtiges” Sturmgewehr von Amazon verschickt wird, denn eigentlich werden auf der Shopping Plattform “nur” Soft-Air AK47 und ähnliche “halbautomatische Waffen” zum Kauf angeboten.

Amazon-Kunde bekommt statt TV ein Sturmgewehr geliefert” (STERN)

Photo by: Flickr User Dunechaser

Schlagwörter: ,

Unternehmen >


Eigene Inhalte auf Konsumwatch.de werden unter einer Creative Commons Lizenz (cc-by - Namensnennung) veröffentlicht.

Konsumwatch.de - Verbraucher beißen zurück! - Impressum