Konsumwatch | RSS Feed

von - am 19 Apr 2014

Germany’s Next Topmodel: ProSieben zeigt Rassismus die rote Karte

Scheinbar scheinen einige – wohl in erster Linie Germany’s Next Top Model Gucker – es noch immer nicht verstanden zu haben, dass die Welt mittlerweile multikulturell funktioniert. Auf der Facebook Seite der GNTM Kandidatin Aminata wurde in den vergangenen Tagen richtig viel – rassistischer – Mist betrieben, und kommentiert. Gelinde ausgedrückt. Und eben deswegen sieht sich der Münchner Sender ProSieben gezwungen, da auch nochmal ein Statement abzugeben:

Stopp! “Germany’s next Topmodel”-Kandidatin Aminata wurde in den letzten Tagen mehrfach rassistisch beleidigt – sowohl auf ihrem eigenen Facebook-Account als auch auf dem Account des Senders ProSieben. “Stopp! Wir zeigen Rassismus die rote Karte” heißt es heute explizit auf dem ProSieben-Facebook-Account.

“ProSieben ist zwar ein Sender, der grundsätzlich viel Spaß versteht. Aber beim Thema Rassismus hört der Spaß auf. Da kennen wir Null Toleranz”, sagt Sendersprecher Christoph Körfer. “Jede rassistische Beleidigung von Aminata ist eine Beleidigung zu viel. Es ist unsere Aufgabe, Aminata zu schützen. Wir werden alle rassistischen Kommentare löschen, die Verfasser der Kommentare blockieren. Und natürlich prüfen wir, wie wir gegen die Absender juristisch vorgehen können.”

Und was sagt Aminata? “Es macht mich traurig, dass es heute noch solche intoleranten Menschen gibt”, so das 19-jährige Mädchen aus Bergisch-Gladbach. “Ich will Deutschland zeigen, dass heute Menschen noch so denken. Das muss ganz schnell aufhören.”

[Photo: ProSieben]

Schlagwörter: , ,

Unternehmen >

  • http://www.filmrally.com/ sally

    Auf einer russischen „Pretty-in-pink-Party“ musste jeder geladene Gast in Pink erscheinen, auch das Kätzchen von Lena Lenia! Jetzt starb die Katze an ihrer Fellfarbe. Durch das Lecken am pinken Fell hat das Kätzchen toxische Gifte aufgenommen. Laut Tierarzt soll dies zu einer Vergiftung geführt haben.


Eigene Inhalte auf Konsumwatch.de werden unter einer Creative Commons Lizenz (cc-by - Namensnennung) veröffentlicht.

Konsumwatch.de - Verbraucher beißen zurück! - Impressum